2000 Jahre Varusschlacht – IMPERIUM – KONFLIKT – MYTHOS

 

„Varus, gib mir meine Legionen zurück!“ soll Kaiser Augustus verzweifelt gerufen haben, als ihn die Nachricht ereilte, mehr als 15000 römische Soldaten seien von Germanen vernichtet worden. Der Imperator war geschockt. Die Varusschlacht des Jahres 9 n.Chr., ist ein Ereignis von welthistorischer Bedeutung. Sie brachte der Supermacht Rom nicht nur eine ihrer bittersten Niederlagen, sie bedeutete vor allem das Ende aller römischen Expansionspläne in Germanien. Wie konnte ein junger Germane, Offizier in römischen Diensten, das Imperium in die Knie zwingen? Welche weltpolitischen Folgen hatte die Niederlage für das spätere Deutschland, für Europa? Ist die Varusschlacht tatsächlich der „Urknall“ deutscher Geschichte? 2009, genau 2000 Jahre danach, wurden in einem imposanten Ausstellungsprojekt Antworten auf diese Fragen gegeben.

2000 Jahre Varusschlacht
IMPERIUM - KONFLIKT - MYTHOS
Herausgegeben vom LWL-Römermuseum, von der VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land - Museum und Park Kalkriese sowie vom Landesverband Lippe
Darmstadt: Theiss Verlag 2009, drei Bände im Schuber, zusammen rund 1200 S., ca. 1200 meist farb. Abb., 99,95 Euro
ISBN 978-3-8062-2277-7

© Umschlag Konrad Theiss Verlag

Konrad Theiss Verlag